RKH-Gelände

Aus Informationsplattform über Gießen
Wechseln zu: Navigation, Suche
GelbesWarnschild.png
GelbesWarnschild.png
Diese Seite benötigt eine Aktualisierung!

Hilf mit, recherchiere und fülle diese Seite mit Inhalt! Weitere Seiten die eine Aktualisierung benötigen findest du unter der Kategorie "ZuAktualisierendeSeite".

Das RKH-Gelände ist ein ehemaliger Betriebshof des Busbetriebs Regionalverkehr Kurhessen am Aulweg im Schiffenberger Tal. Zum Jahreswechsel 2013 / 2014 wurde die Niederlassung geschlossen.[1][2]

Wohnbebauung

Q 16 – Stadtquartier am Aulweg
ComputeranimationQ16.jpg
Adresse: Aulweg, Gießen
Bauherr: Projektentwicklungsgesellschaft Aulweg mbH & Co. KG
Betreiber: -

Erste unverbindliche Planungen
Im Juni 2014 wurde bekannt, dass die Deutsche Bahn, welche das Gelände gehörte, es im Rahmen einer Ausschreibung an die Depant Bauträger GmbH & Co. KG verkauft hat.[3] Am 15. Juli 2014 fand in der Kongresshalle (Kerkradezimmer) eine Bürgerinformationsveranstaltung über das Nachfolgekonzept für das RKH-Gelände statt.[4]

Der Investor beabsichtigt, dass auf dem Gelände etwa 150 Wohnungen für 300 bis 400 Menschen entstehen, welche sich auf Zwei- bis Vierzimmerwohnungen verteilen. Die Wohnungen sollen zwar keine Luxuswohnungen sein, aber im gehobenen Mittelfeld liegen, wobei der vermutliche Quadratmeterpreis bei 9 bis 10 Euro liegen soll. Das Quartier soll eher höhere Gebäude statt einer dichteren Bebauung bekommen und ein Wohnen miteinander ermöglichen statt nebeneinander. Zu diesem Zweck sollen auf den Dach Kleingärten entstehen, sogenanntes „Urban Gardening“ und ein Familienzentrum mit Kindertagesstätte. Die benötigten Stellplätze sollen über ein oberflächiges Parkhaus nachgewiesen werden, welches ein Sportfeld auf dem Dach beheimaten soll. Das Parkhaus soll auch dem Lärmschutz dienen und externen Nutzern zur Verfügung gestellt werden und somit den Parkdruck in den umliegenden Straßen reduzieren. Der Investor plant, das 35-Millionen-Euro-Projekt ab Frühjahr 2015 Euro zu realisieren. Die Stadtverordnetenversammlung soll aus diesem Grund im Oktober 2014 den Einleitungsbeschluss beschließen.[5][6]

Im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung wurde von vielen Bürgern eine zusätzliche verkehrliche Belastung befürchtet. Zusätzlich wurde kritisiert, dass dort keine kleinen bezahlbaren Wohnungen entstehen, die sich auch Leute mit geringerem Einkommen leisten können.



Dokumente


Galerie

RKH-Gelände/Galerie


Einzelnachweise

  1. „Im Wettbewerb keine Chance“, Gießener Anzeiger vom 09.01.2014 (Archivierte Version)
  2. RKH ist aus Gießen verschwunden, Gießener Allgemeine vom 15.01.2014 (Archivierte Version)
  3. Bauträger Depant erhält Zuschlag für ehemaliges RKH-Gelände im Aulweg, Gießener Anzeiger vom 26.06.2014 (Archivierte Version)
  4. Investor und Magistrat informieren über das Nachfolgekonzept für RKH-Gelände, Pressemitteilung der Stadt Gießen vom 10.07.2014 (Archivierte Version)
  5. Sogar mit Sportfeld auf dem Parkdeck, Gießener Anzeiger vom 17.07.2014 (Archivierte Version)
  6. RKH-Gelände: Investor plant 150 neue Wohnungen, Gießener Allgemeine vom 17.07.2014 (Archivierte Version)

.


Übersicht über zugehörige Anfragen und Anträge im Stadtparlament Gießen